Platz 5 bei der U23 WM

July 30, 2019

Einen hervorragenden Wettkampf zeigte der Fridolfinger Lukas Reim bei der U23 WM in Sarasota/Florida. Der 21-jährige, der überwiegend beim Waginger Ruderverein trainiert, startete für sein Heimatland Österreich im Männer Einer.

Mit 25

 

 Booten war der Männer Einer bei dieser Regatta, die am stärksten besetzte Bootsklasse.

Ein Vorlaufsieg legte den Grundstein für das erfolgreiche Abschneiden. Mit einer guten Zeit von 7:02 konnte er vor Bulgarien, Brasilien, Paraguay und Frankreich das Feld kontrollieren und einen entscheidenden Sieg einfahren. Im Viertelfinale stieß er auf den starken Deutschen Ruderer, Marc Weber, Vizeweltmeister im Vorjahr. Gleich zu Beginn zeigte Reim seine Ambitionen in das Finale der besten Zwölf aufrücken zu wollen und ging gemeinsam mit dem deutschen Starter in Führung. Denn nur die ersten beiden, sollten sich weiterqualifizieren. Mit einem langgezogenen Endspurt, wollte Reim die Sache klar machen, um seine zweite Position zu sichern. Dabei sah es fast so aus, als würde er auch den Deutschen überholen. Dieser konterte, sicherte sich den Sieg, und Reim ging als Zweiter, 2 sec. vor dem Japaner über die Ziellinie.

Gespannt warteten die Fans des Waginger Rudervereins, zu Hause auf die Entscheidung im Halbfinale. Ein Platz unter den ersten drei würde die Teilnahme im Finale A bedeuten. Zu Beginn starteten alle Boote schnell, Lukas Reim, lag bei 500 m noch auf Platz vier. Die Entscheidung fiel gegen Rennmitte, als das litauische und das südafrikanische Boot mit den Führenden aus Rumänien, Norwegen und Österreich nicht mehr mithalten konnten. Der Japaner hatte schon eher den Kontakt zum Feld verloren. Lukas Reim konnte sogar im Finish etwas herausnehmen und qualifizierte sich souverän für sein erstes A-Finale bei einer Weltmeisterschaft.

Im Finale herrschten ideale Bedingungen mit spiegelglattem Wasser. Lukas startete schnell und übernahm nach dem Start die Führung im 6-Boote-Feld. Mit hoher Schlagzahl rudernd konnte er gemeinsam mit Russland und Griechenland die 500 m-Marke passieren. Danach schob sich der Grieche Stefanos Ntouskos nach vorne und ging mit einer Bootslänge in Führung. Bis 750 m kann Lukas gut im Feld mitfahren, bis dann der Deutsche Marc Weber die Spitze übernimmt. Lukas kann das hohe Tempo nicht ganz mithalten und fällt im weiteren Rennverlauf auf Platz 5 zurück. Nach 1500 Meter setzt sich Marc Weber vom Feld ab und es entsteht ein erbitterter Dreikampf zwischen Griechenland, Norwegen und Rumänien um die weiteren Medaillenplätze. Lukas Reim überquert hinter den Führenden als Fünfter die Ziellinie.

Für sein hervorragendes Abschneiden bei der U23 WM wurde Lukas Reim nun vom Bundestrainer mit der Nominierung zur offenen WM, welche vom 25.08. bis 01.09. in Linz/Ottensheim stattfindet, belohnt.

 

Share on Facebook
Please reload